So nutzen unsere Kunden die Scanbox

Einfacher kann man Briefpost & Papierdokumente nicht digitalisieren.

In 2011 sind wir angetreten, das Scannen von Papierkram radikal zu vereinfachen, damit die Idee vom papierlosen Leben & Arbeiten endlich Wirklichkeit wird. Seitdem haben sich bereits ĂŒber 10.000 gewerbliche und private Kunden fĂŒr unseren Service entschieden. Einige davon möchten wir Ihnen gerne persönlich vorstellen.

„Dank Dropscan kommen bei uns heute nicht mehr kistenweise Postsendungen an, sondern digitale Dokumente welche die Grundlage fĂŒr unsere automatisierten Prozesse bilden. Darauf sind wir sehr stolz!“

Anja Spannaus, Investment Director Asset Management

re:cap gloab investors ag

www.re-cap.ch/de

Die re:cap global investors ag ist gleich in mehrerlei Hinsicht ein echtes Vorzeigeunternehmen. Als Asset Manager fĂŒr Erneuerbare Energien treibt sie in Deutschland und im europĂ€ischen Ausland die Energiewende fĂŒr eine ökologischere Zukunft voran. Seit ihrer GrĂŒndung hat die re:cap im Auftrag ihrer Klienten Projekte fĂŒr die Erzeugung von Wind- und Solarenergie mit ĂŒber 10.000 Megawatt (MW) geprĂŒft und Anlagen mit mehr als 700 MW erworben oder entwickelt.

Gleichzeitig hat die re:cap von Anfang an konsequent auf das Thema Digitalisierung gesetzt: Alle Anlagen und Gesellschaften werden vollstĂ€ndig in digitale Prozesse eingebunden. Die Datenströme, welche in den technischen, wirtschaftlichen und juristischen Bereichen des Unternehmens anfallen, werden in digitaler Form abgebildet und im Rahmen eines einheitlichen Reportingsystems konsolidiert. Damit realisiert die re:cap eine effektive Steuerung der verschiedenen Partner an einer Vielzahl von Standorten, auch ĂŒber LĂ€ndergrenzen hinweg.

Dropscan ist ein wichtiger Bestandteil der digitalen Prozesse von re:cap. SĂ€mtliche Papierdokumente die auf dem Postweg fĂŒr die verschiedenen Gesellschaften zentral bei Dropscan eingehen werden taggleich gescannt. Über eine Schnittstelle werden re:cap die so digitalisierten Dokumente automatisiert im unternehmenseigenen DMS (Dokumenten-Management-System) zur VerfĂŒgung gestellt. Damit haben sowohl die Mitarbeiter von re:cap als auch externe Partner jederzeit Zugriff auf alle relevanten und tagesaktuellen Informationen in digitaler Form.

„Unsere Briefpost und unseren Papierkram lassen wir scannen, nicht nur weil es einfach super praktisch ist. Dropscan unterstĂŒtzt damit auch unseren minimalistischen Lebensstil, weil es den Kopf freimacht wenn man nicht zuviel Besitz hat.“

Feli Hargarten & Marcus Meurer, GrĂŒnder

DNX Festivals & Events

www.dnxfestival.de

Felicia Hargarten und Marcus Meurer haben als GrĂŒnder von DNX etwas geschafft, was eigentlich gar nicht möglich ist. Noch vor wenigen Jahren war DNX eine kleine Gruppe Gleichgesinnter, die sich in einem Berliner Coworking-Space zum Ideen- und Erfahrungstausch traf. Inzwischen ist daraus eine globale Bewegung mit Veranstaltungen auf (fast) allen Kontinenten geworden.

Feli und Marcus leben und arbeiten zu 100% ortsunabhĂ€ngig von ĂŒberall auf der Welt. Gemeinsam haben Sie als Backpacker, Globetrotter und Digitale Nomaden bereits ĂŒber 70 LĂ€nder auf der ganzen Welt bereist. WĂ€hrend Ihrer Trips veranstalten Sie regelmĂ€ĂŸig Coworking und Coliving Camps an den schönsten Orten weltweit. Sie sind fest davon ĂŒberzeugt, dass die Welt ein besserer Ort wird, wenn Menschen von ĂŒberall arbeiten, dabei andere Kulturen kennenlernen und wie Marcus es gerne ausdrĂŒckt „das Big Picture von der Welt bekommen“. Durch Ihre Events und ihr Vorbild ermöglichen die beiden tausenden von Menschen ein Leben mit mehr Freiheit und Selbstbestimmung.

Wir ziehen den Hut vor dieser Leistung und sind auch ein bisschen stolz darauf, von Anfang an Teil der DNX- Bewegung zu sein. Feli, Marcus und allen anderen Digitalnomaden bieten wir daher besonders gerne ein Zuhause fĂŒr Ihre Briefpost. Denn es kann ja wohl keinen besseren Grund geben, sich von Papierkram zu befreien, als die Welt zu bereisen und dabei zu verĂ€ndern!

„Wir docken alle unsere Prozesse an der digitalen Lösung von Dropscan an. Diese ist am Markt einmalig, es gab keinen anderen Anbieter der uns so flexibel bei der Digitalisierung unterstĂŒtzen konnte.“

Rob Bors, Senior Product Manager

Friendsurance

www.friendsurance.de

Als Insurtech-Startup der ersten Stunde revolutioniert Friendsurance die Versicherungsbranche bereits seit seiner GrĂŒndung in 2010. Versicherungen fĂŒr alle fairer und gĂŒnstiger zu machen, das ist das Ziel des 90-köpfigen Teams im Herzen von Berlin. DafĂŒr hat Friendsurance sogar ein eigenes Versicherungsmodell entwickelt, welches Versicherte nicht nur gut absichert, sondern auch in kleinen Gruppen zusammenschließt und innerhalb dieser Gruppen Schadensfreiheit mit einem jĂ€hrlichem Bonus belohnt.

Diese spannende Idee ist nicht ohne Folgen geblieben: Friendsurance hat in den letzten Jahren deutlich ĂŒber 150.000 Kunden fĂŒr sein Angebot begeistern können. Einher damit geht ein hoher Aufwand bei den internen Verwaltungsprozessen. Jeden Tag mĂŒssen tausende von Dokumenten gesichtet, bearbeitet und den Kunden absolut fehlerfrei zugeordnet werden.

Da Versicherungen immer noch sehr viel Papier auf dem Postweg verschicken, spielt der Service von Dropscan eine entscheidende Rolle. Papierdokumente werden umgehend digitalisiert und mit Hilfe von Machine-Learning-Algorithmen zusammen mit elektronischen Dokumenten aus anderen KanĂ€len klassifiziert. Automatische Datenextraktion und eine direkte Anbindung an das CRM-System sorgen dafĂŒr, dass die notwendigen Kundeninformationen in kĂŒrzester Zeit zur VerfĂŒgung stehen. Zeitaufwendige Prozesse, die vorher durch die Mitarbeiter manuell erledigt wurden, hat Friendsurance dadurch stark automatisiert.

„Der Service von Dropscan ist fĂŒr mich mega gut! Da ich sehr viel auf Reisen bin, kann ich von unterwegs jederzeit auf meine Post zugreifen. Das macht Spaß und schafft Freiheit.“

Yannick Leipphold, Experte fĂŒr Digtialisierung

yannick.digital

www.yannick.digital

Digitaler als Yannick Leippold kann man nicht unterwegs sein. Als gelernter Bankkaufmann, MBA und bundesweit tĂ€tiger Versicherungsmakler hat er ĂŒber 10 Jahre praktische Erfahrung in der Finanz- und Versicherungsbranche gesammelt. Gleichzeitig hat er eine echte Passion fĂŒr das Thema Digitalisierung entwickelt und sich sich fundiertes Technikwissen angeeignet. Diese Kombination an geballtem Know-How teilt er nun mit seinen Klienten in Form von Publikationen, Workshops und praktischer Umsetzungsberatung. DarĂŒber hinaus ist er seit 2012 als Lehrbeauftragter und Trainer fĂŒr verschiedene Hochschulen tĂ€tig.

Yannick begeistert sich vor allem fĂŒr die Chancen der Digitalisierung: Sein Anspruch ist es, bestehende Prozesse mit digitalen Lösungen zu revolutionieren und damit den Zeitaufwand maximal zu minimieren. Sein Credo: Mehr Zeit, mehr Kunden, mehr Umsatz! Durch die radikale Verschlankung aller AblĂ€ufe können sich seine Klienten auf ihre Kunden und ihr KerngeschĂ€ft fokussieren. Im Ergebnis benötigen sie damit langfristig weniger Zeit, Personal und Geld.

Seine TĂ€tigkeit als Coach, Berater und Trainer bringt es zwangslĂ€ufig mit sich, dass Yannick eigentlich immer auf Reisen ist. Da liegt es auf der Hand, dass er mit Dropscan auch seinen Briefkasten digitalisiert hat. Von unterwegs hat er jederzeit Zugriff auf seine Briefpost und verpasst so keine wichtige Korrespondenz von Klienten oder Behörden. Alle Belege, Rechnung und Quittungen, die noch in Papierform anfallen, schickt er von unterwegs direkt an seine Scanbox. Workflows und Integrationen sorgen dort dafĂŒr, dass seine digitalen Dokumente immer dort zur VerfĂŒgung stehen wo er sie benötigt. Digitales Arbeiten par excellence!

„Als ich losgereist bin, um die Welt zu sehen, gab es noch niemanden der die Briefpost scannt. Ich dachte immer, das muss doch mal jemand erfinden, und war dann sehr glĂŒcklich, als ich Dropscan entdeckt habe!“

Patrick Baumann, Mitinhaber

Bata Bar & Billiards

www.batabar.com

Mit dem Bata Bar & Billiards in Berlin hat sich Patrick Baumann einen echten Lebenstraum erfĂŒllt. Seine Idee: Er wollte nicht einfach nur einen weiteren Billardsalon, sondern einen besonderen Ort zum Billard spielen schaffen. Neben den besten Billardtischen der Hauptstadt findet man daher nun im Bata auch eine Bar und einen stylischen Lounge-Bereich. Alles ist aus erstklassigem Material und im einheitlichen Design gehalten. Keine Spur von der verrauchten Eckkneipe, in der Billardtische normalerweise ihr Dasein fristen. Man merkt sofort, dass hier ein echter Billard-Liebhaber mit viel Liebe zum Detail etwas besonderes geschaffen hat.

Schon mit 12 Jahren hat Patrick seine Faszination fĂŒr die bunten Kugeln entdeckt. Beruflich fĂŒhrte sein Werdegang nach dem Studium aber erst einmal in eine PR-Agentur und in die SelbstĂ€ndigkeit als Online-Marketing-Experte. Trotzdem hat ihn das Thema Billard ĂŒber die Jahre nicht losgelassen: Nach einer Trainerausbildung begann er ĂŒber seine Leidenschaft zu bloggen und Billardzubehör im Web anzubieten. 2013 folgte dann mit dem Bata Bar & Billiards der große Schritt vom Internet in die reale Welt.

Patrick ist aber nicht nur leidenschaftlicher Billardspieler und Unternehmer. Als einer der ersten in Deutschland hat er auch die Idee vom ortsunabhĂ€ngigen Leben und Arbeiten fĂŒr sich entdeckt. WĂ€hrend seiner Zeit als Freelancer hat er als digitaler Nomade viele LĂ€nder und Orte bereist. Bei Dropscan war Patrick auch als einer der ersten Kunden am Start. Auch wenn er heute nicht mehr ganz so viel unterwegs ist, bekommt er weiterhin seine Briefpost in digitaler Form und lĂ€sst sich regelmĂ€ĂŸig seinen Papierkram von uns einscannen.